Überstellung zu den RaRo 2017

Am Mittwoch, den 01.11.2017 trafen sich alle „alt“ RaRo mit Lisa (wuhu, neue RaRo Leiterin :)), Tobi R. und Stephan, um nach Großarl zu fahren und alles vorzubereiten. Die zu Überstellenden haben sich um halb 9 beim Hbf getroffen und sind mit dem Zug nach St. Johann im Pongau gefahren. Diese Informationen haben sie bereits am Vorabend per Post erhalten – natürlich jeder nur ein Viertel der Botschaft. In St. Johann haben die alt CaEx dann mit dem Bus – der auf keinen Fall verpasst werden durfte – nach Großarl weiter fahren müssen (Paul – nicht lustig). Dort wartete nämlich das „Starter Paket“, in welchem 2 GPS, Karten und die erste Aufgabenstellung war: „Warum bin ich gerne bei den Pfadfindern?“ Und „Was stört … bei den Pfadfindern?“. Die zu Überstellenden bekamen dann auch gleich die ersten Koordinaten, welche sie bergauf führten. Dort wartete dann die zweite Aufgabe. Es war ein Lückentext mit Pfadi Wissen auszufüllen – das ist wohl recht leicht gewesen, aber nur durch Tobi R., der dankenswerterweise den selben Text beim letzten Frühlingslager der CaEx verwendet hat. Nachdem die alt RaRo + Leiter ein Beweisfoto bekommen hatten, wurden wieder die nächsten Koordinaten bekannt gegeben. Zur Mittagszeit (Mahlzeit!) haben die alt CaEx dann den nächsten Wegpunkt erreicht und mussten die Foto Love Story aus der am Bahnhof gekauften Bravo vorlesen/spielen. Es ist leider nur ein Teil des Videos bei uns angekommen, aber trotzdem durften sie weitergehen und gelangten zu einem Fluss, wo ein Sketch mit den mitgebrachten Kuscheltieren ausgedacht werden musste. Dieser ist dann am Abend vorgespielt worden :). Die letzte Aufgabe war einen Turm aus 10 Blättern Papier und einer Klammerlmaschine zu bauen. Dieser musste so groß werden wie eine der beiden Lauras. Von dort aus haben die neuen RaRo nurnoch dem mit Bananen gekennzeichneten Weg folgen müssen und schon waren sie bei uns auf der Hütte. Wir spielten Karten und danach haben wir gekocht – viel zu viel Kasnocken und viel zu viel Salat. Aber sehr gut. Nach dem Essen haben wir nochmal gespielt und uns dann rund ums Lagerfeuer (zuerst gestellt) gesetzt. Dort war die erste Aufgabe zu beantworten – auch die „alt“ RaRo haben diese bekommen. Den Abend haben wir gemütlich ausklingen lassen. In der Früh gab es noch jede Menge Frühstück und nach dem Zusammenpacken und Putzen sind wir auch schon wieder nach Hause gefahren.

Nach einer gelungen Überstellung, freuen wir uns nun alle auf ein spannendes gemeinsames Pfadijahr!

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.pfadfinder-morzg.at/?p=7722