Frühlingslager 2022

Letztes Wochenende wollten die WiWö und GuSp der Morzger Pfadfinder ihr Frühlingslager am Zellhof beginnen, als plötzlich zwei Beamten des Ministeriums auftauchten. Schnell wurde klar, dass sie doch tatsächlich die Pfadfinder einsparen wollten. Das konnten wir uns auf keinen Fall gefallen lassen. So wurde verhandelt und ausgemacht, dass wir bis Sonntag Zeit hätten zu beweisen, dass wir Pfadfinder wichtig sind und auf keinen Fall geschlossen werden dürfen.

Am Samstagnachmittag haben sich also dann die Wichtel und Wölflinge auf die große Challenge am Sonntag vorbereitet und zu den 8 Schwerpunkten der Pfadfinder verschiedene Stationen absolviert. Dazu gehörte zum Beispiel: wichtige Erste Hilfe-Maßnahmen erlernen, Knoten und Feuer machen oder basteln. Auch die Guides und Späher haben sich bewiesen und große Schaukeln gebaut.

Der Abend wurde am Lagerfeuer mit einem besonderen Highlight für einige Guides und Späher – dem GuSp-Versprechen – ausklingen gelassen.

Am Sonntagmorgen war es dann so weit: Die Beamten standen wieder vor der Tür und forderten uns in verschiedenen Aufgaben heraus. Hinzu kam, dass gleich zu Beginn schon tollpatschige Leiter*innen verarztet werden mussten. Es wurden unter anderem Feuer und Knoten gemacht, das Pfadi-Wissen überprüft und unsere Sportlichkeit und Dehnbarkeit beim Staffellauf und Pfadi-Yoga getestet.

Alle Pfadis haben sich bravourös geschlagen! So blieb den Beamten nichts anderes übrig als zu verkünden, dass sie die Pfadfinder auf keinen Fall auflösen können! Hurra!

Das Wochenende endete mit einem leckeren Kuchenbuffet und dem Wissen, dass wir noch viele Pfadi-Abenteuer erleben werden.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.pfadfinder-morzg.at/?p=19591