GuSp Sommerlager am Zellhof

Am 11.Juli war es endlich wieder soweit – das Sommerlager konnte beginnen! Dieses Jahr war aufgrund von Corona einiges anders als geplant, so auch unser Lagerplatz, der uns bereits gut bekannte Zellhof am Grabensee. Auch die Anreise fand nicht gemeinsam statt, sondern die Kinder wurden persönlich von den Eltern gebracht.

Die ersten beiden Tage widmeten wir uns dem Aufbau. Zuerst wurden die Zelte aufgestellt und nach dem Mittagessen begannen wir mit unseren Kochstellen. Da wir die ersten Tage Glück mit dem Wetter hatten, beschlossen wir uns eine kleine Abkühlung im Grabensee zu holen. Montagabend gab es ein Lagerfeuer mit den WiWö- natürlich hielten Kinder hier untereinander einen Meter Abstand!

Am Dienstag machten wir einen kleinen Stationenbetrieb, indem die Kinder ihre eigenen Stärken und Schwächen herausfinden konnten. Auch an diesem Tag waren wir mit schönem Wetter gesegnet und so gingen wir wieder baden.

Die nächsten beiden Tage gingen die Kinder auf den Hike. In dieser Zeit erkunden die sie in ihren Patrullen die Umgebung und mussten während der Wanderung einige Aufgaben im Team lösen. Dieses Jahr gab es ein besonderes Highlight. Einzeln wurde jede in eine Höhle abgeseilt und als Belohnung gab einen Süßigkeitenschatz.

Auch dieses Jahr gab es wieder einen Kochwettbewerb, indem jede Patrulle ein eigenes Menü zusammenstellt und dieses dann in ihrer Kochstelle zubereiten soll. Geplant war dieser Wettbewerb am Donnerstagabend, doch dank des strömenden Regens verschoben wir ihn auf Freitag. Am Freitag durfte jeder kreativ werden und sein eigenes Lager-T-Shirt batiken. Am Abend ließen wir den Tag bei einem Lagerfeuer ausklingen.

Samstag war das Wetter immer noch nicht besser und wir verbrachten einen gemütlichen Tag bei einer Runde Cluedo und dem Planen von Lagerfeuerbeiträgen.

Am nächsten Tag stand ein lustiges und anstrengendes Programm an. Wir wanderten zu dem Hochseilgarten in Seeham und verbrachten dort den Großteil des Tages. Am Abend kochten wir Schnitzel und spielten einige Runden Werwolf am Lagerfeuer.

Montag war es dann schon wieder so weit und wir begannen unsere Zelte und Teile der Kochstellen abzubauen. Neben dem Abbauen liehen wir uns Kanus aus und verbrachten damit eine lustige Zeit am Grabensee. Abends gab es dann beim Lagerfeuer einige Verleihungen und Versprechen wurden abgelegt.

Dann war auch schon der Tag der Abreise. Der Rest wurde abgebaut, die Rucksäcke fertig gepackt und der Lagerplatz aufgeräumt. Auch dieses Jahr hatten wir ein tolles Sommerlager, auch wenn wir durch Corona mehr auf Hygiene, Sauberkeit und Abstand schauen mussten.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.pfadfinder-morzg.at/?p=17730