Kerzen gießen bei den RaRo

Während dem letzten Sommerlager im Baltikum stießen wir RaRo auf die einzigartige Idee Kerzen in Form von Händen und Handgesten zu gießen. Da diese Kerzen im Souvenirgeschäft viel zu teuer waren, entschlossen wir uns einfach das heuer in einer Heimstunde selbst auszuprobieren. Christian hat sich dankenswerterweise gleich hingesetzt und die Vorgehensweise recherchiert und die nötigen Materialien besorgt. Mitte Februar war es dann auch endlich soweit und wir trafen uns bei Christian in der Werkstatt, um zuerst die Formen in den gewünschten Handgesten herzustellen und diese anschließend mit Wachs zu füllen. Die Formen stellten wir mit Alginat, einer Schnellformmasse her, die uns alle an die Masse für die Gebissabdrücke beim Kieferorthopäden erinnerte. Nachdem wir Christians Werkstatt mit der pinken zähflüssigen Abdruckmasse verschönert hatten und unsere Hände in diversen Gefäßen festgesteckt waren, mussten wir nur noch das Wachs schmelzen und färben. Dabei lernten wir, dass Wachs nicht wie andere Flüssigkeiten zu blubbern beginnt, wenn es kocht, sondern einfach raucht, wenn es um die 130 Grad hat. Das Wachs musste noch über Nacht trocknen, aber vom Endergebnis waren wir alle hellauf begeistert!

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.pfadfinder-morzg.at/?p=17501