GuSp Sommerlager in Weidlingbach

Am ersten Feriensonntag trafen wir uns bei strömendem Regen beim Parkplatz des Restaurants zur Hölle, weil dort unser Bus auf uns wartete. Schon bei der Hinreise hatten wir Spaß – Hannah S. hat sogar Wolle zum Armbändermachen mitgebracht. Beim Lagerplatz angekommen staunten wir, weil die Lagerwiese ziemlich toll aussah und schon die erste Lagerbaut stand (Danke Christian, Bernd und Hari!). Nach einem etwas zu klein geratenem Mittagessen fingen wir schon mit dem Zelte aufbauen an, die waren dank vieler helfender Hände im Nu aufgebaut, sodass wir bereits mit den Kochstellen anfangen konnten, die am Montag fertig wurden.

Montag Abend konnten wir das erste Mal dieses Jahr auf den eigenen Kochstellen kochen – es gab Spagetti. Am Dienstag war Jojo auf einmal verschwunden und das nahmen wir zum Anlass das all bekannte, ein bisschen umgewandelte Spiel Cluedo zu spielen. Am Nachmittag stellten unsere 4 Patrullen – Arnifeu, Tiger, Schwertlilie und Rittersporn – ihre Fähigkeiten im Unterschlupfbau, A-Lauf, Wasserfilterbau und kreativem Lager-T-Shirt-Logo ausdenken unter Beweis. Dienstag Abend gab es noch einen kurzen Kornettenrat, da es die folgenden zwei Tage auf Hike ging. Mittwoch früh waren alle schon sehr gespannt auf ihre Hike Strecke, die Brucki kurzerhand erklärte (Danke Brucki!). Dann ging es auch schon mit Karte, Kompass, GPS und Notfallhandy auf den Weg. Am späten Nachmittag wurden den GuSp ihre Zelte, Rucksäcke und das beliebte Chili Con Carne (natürlich ohne Bohnen) zum Übernachtungsplatz geliefert. Die zwei jüngeren Patrullen – Schwertlilie und Rittersporn – durften bei Linas Eltern (CaEx Leiterin – Danke!) im Garten übernachten und hatten es dort viiiiiieeel zu gut. Denn es gab nicht nur einen Willkommensschmatzer von den zwei Hunden, sondern auch Kuchen und einen Pool. Die älteren GuSp – Arnifeu und Tiger – durften am Lagerplatz von Weidling übernachten. Am Donnerstag kam Patrulle Tiger schon so früh wieder, dass sie den Bach bei unserem Lagerplatz voll und ganz ausnutzen konnten. Alle Patrullen hatten auf Hike eine große Aufgabe: sie mussten sich ein Menü für den Kochwettbewerb ausdenken, der Donnerstag Abend stattfand. Obwohl alle Gerichte köstlich waren, gibt es einen eindeutigen Sieger: Patrulle Tiger. Ihr Menü bestand aus einer Frittatensuppe als Vorspeise, Würstel mit Erdäpfelwürferl als Hauptspeise und Eispalatschinken als Nachspeise. Und den Sieger haben nicht nur die Leiter gekürt, nein wir hatten Verstärkung von zwei zu überstellenden Wölflingen. Freitag Abend war es dann so weit und die Überstellung war schon da: Die zu überstellenden WiWö mussten verschiedenste Aufgaben erfüllen, um wieder ihr Halstuch zu kriegen. Angefangen vom Überqueren einer wackeligen Brücke über den Fluss bin hin zu einem Geschicklichkeitsparcour. Anschließend setzen wir uns noch ans Lagerfeuer, weil ein paar GuSp am Samstag mit den WiWö heim gefahren sind, aber das Versprechen machen wollten. Weil es am Freitag doch seeeeehr spät geworden ist, haben wir uns gedacht wir schlafen einmal länger. Und weil es so geregnet hat, sind wir am Samstag ins Hallenbad gefahren. Dort hatten wir jede Menge Spaß und es fand auch der ein oder andere Hahnenwettkapf statt. Am Samstag kam auch eine zweite Gruppe auf den Lagerplatz. Am Sonntag wurden unsere GuSp in verschiedene Völker unterteilt und wollten alle den höchsten Turm von Weidlingbach bauen. Dazu mussten sie Baumaterial kaufen, um wiederum Bausteine kaufen zu können. Aber um an Geld zu kommen, musste mit einem anderen Volk gewürfelt werden – und natürlich gewonnen. Sonntag Abend schlug dann die Mafia zu und wir mussten verschiedenste Waren im Wald schmuggeln. Am Montag war der meiste Spass schon vorbei, denn jetzt begann das Abbauen. Zum Glück hatten wir Glück mit dem Wetter und so konnten wir die Zelte trocken abbauen. In der letzten Nacht schliefen alle GuSp im Plastikhangar. Am Abend kochten wir am Lagerfeuer mit unserem neuen Dutch Oven. Es gab auch wieder einige Versprechen und erste und zweite Klassen zu vergeben. Am Dienstag fuhren wir gemütlich, nachdem alles abgebaut war, wieder nach Hause. Die Heimfahrt war sehr entspannt, da fast alle geschlafen haben.

Wir wünschen euch einen schönen Sommer und Gut Pfad,

Hari, Jojo, Laura, Hannah und Kathi

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.pfadfinder-morzg.at/?p=16413