WiWö Sommerlager 2019

Unser Sommerlager verbrachten wir dieses Jahr in Klosterneuburg, Weidling. Wir wohnten im Dr. Hüttlheim, das gleich neben einer großen Wiese, die als Zeltplatz für die GuSp diente, sehr idyllisch am Rande des Wiener Waldes liegt.

Gleich am ersten Abend lernten wir auch schon zwei Waldbewohner kennen: Gerti und Sepp Waldschratt. Wir staunten nicht schlecht – ja wir belächelten sie sogar –  als sie uns von ihrem Leben im Wald erzählten. Sepp und Gerti hatten tatsächlich keine Ahnung vom Leben in der Zivilisation! Doch dann, genau während wir beim Zähneputzen waren, fiel der Strom aus. Am nächsten Morgen waren wir noch immer ohne Strom! Bei einem Frühstück mit kaltem Kakao schlug uns unser Kochteam vor, das Lager abzubrechen und heimzufahren, denn ohne Strom würde es niemals ein warmes Essen geben, die Batterien unserer Taschenlampen würden auch leer werden….
Alle WiWö und alle Leiter stimmten einstimmig gegen diesen Vorschlag und wir beschlossen, die Waldschrats um Rat zu fragen. Sie waren ein Leben ohne Strom ja gewohnt.
Nun war es an den Waldschrats sich über uns Pfadis lustig zu machen: einer unserer Schwerpunkte heißt doch „Einfaches und naturverbundenes Leben“ und schon beim ersten Stromausfall wollten wir aufgeben!? Wir machten einen Deal: Wir würden den Waldschrats wichtige Tipps für das Leben in der Zivilisation geben und sie würden mit den Kindern das Spezialabzeichen „Waldspezialist“ absolvieren.
Gesagt, getan: Während einer sehr aktiven Lagerwoche mit Stadtspiel, Freibadbesuch, Beautyabend, Spielenachmittag, einer nächtlichen Suche nach dem Geist der weisen Eule mit anschließender Kuchenjause u.v.m. absolvierten die WiWö eifrig die Stationen „Knoten und Bünde“, „Unterschlupf bauen“, „Tierspuren in Gips gießen“, „Waldwissen“ und „Wasserfilterbauen“.
Beim großen Abschlusslagerfeuer sangen wir unseren selbstgedichteten Lagerboogie und alle WiWö erhielten das Spezialabzeichen „Waldspezalist“! Auch weitere Auszeichnungen wie der 1. und 2. Stern, sowie weitere diverse Spezis und sogar ein paar Sogukas wurden verliehen!
4 Wichtel und 2 Wölflinge wurden anschließend zu den GuSp überstellt und verbrachten drei weitere Lagertage im Zelt. Wir – 24 nach einer Lagerwoche noch immer energiegeladene WiWö und 8 müde, aber zufriedene LeiterInnen –   traten am Samstag die Heimreise an. Mit etwas Verspätung (das Busunternehmen hatte uns vergessen!) trafen wir schließlich glücklich in Morzg ein, wo wir von den Eltern schon erwartet wurden.
An dieser Stelle wollen wir uns herzlich bei unserem tollen, lustigen, fleißigen Küchenteam bedanken: Liebe Dani, liebe Louisa und lieber Asterix – vielen Dank für euer „Allzeit Bereit“, eure gute Laune und vor allem für das gute Essen!!!

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.pfadfinder-morzg.at/?p=16276