«

»

Beitrag drucken

WiWö Sommerlager 2017 in Wassergspreng

Von 9. – 15. Juli 2017 waren die Morzger WiWö gemeinsam mit den GuSp und CaEx auf Gruppensommerlager im Bundeszentrum Wassergspreng in Weißenbach bei Mödling. Das Lager stand unter dem Motto dem aus der Vergangenheit/Zukunft zu uns gereisten Pfadfindergründer BiPi zu helfen. Denn er berichtet uns dass es in der Zukunft schlecht um unsere Natur steht, da durch die andauernde Umweltverschmutzung nichts mehr so ist wie wir es heute kennen. Als dann auch noch ein Müllmonster aus der Zukunft aufgetaucht ist, war uns klar, dass wir als Pfadfinder etwas tun müssen.

So beschäftigten wir uns die ganze Woche mit verschiedenen Umweltthemen wie Mülltrennung aber auch Verschwendung und Verschmutzung von Wasser und dem ökologischen Fußabdruck. Über diese Themen bastelten wir zum Abschluss Plakate für BiPi, der diese bei einer Weltklimakonferenz vorstellen wollte um unserer schöne Welt zu retten. Außerdem gelang es uns das Müllmonster von seinem Dreck zu befreien und in zwei schöne und saubere Lebewesen zu verwandeln.
Zudem waren wir die erste Pfadfindergruppe überhaupt, die sich im BZW Wassergspreng das Abzeichen des Biosphärenparkbotschafters erarbeitet und es offiziel vom Leiter des BZW verliehen bekommen hat.
Sonst wurde wie jedes Jahr am Lager viel gesungen, gespielt, Lagerfeuer gemacht und getanzt (vor allem Limbo). Wir waren auch im Mödlinger Stadtbad schwimmen und eine Wanderung führte uns zur Seegrotte Hinterbrühl. Am Donnerstag waren alle WiWö Bürger und Bürgerinnen im „Mini-Morzg“, wo sie beispielsweise in der Redaktion, im Gasthaus, im Saftladen oder in der Holzfällerei arbeiten konnten. Das verdiente „MorzGeld“ konnte dann im Beauty Salon, der Kreativwerkstatt, auf der Post, im Wett- oder Spielbüro ausgegeben werden.
Nachdem am Freitagabend 8 Kinder zu den GuSp überstellt wurden, ging es am Samstag Nachmittag mit einer kleinen WiWö Gruppe zurück nach Salzburg. Eine schöne und lustige Lagerwoche mit den WiWö neigte sich so dem Ende zu.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.pfadfinder-morzg.at/?p=6481